KIND OF MINE* Hausbesuch

Gepostet am Montag, 22. Juni, 2015 von Katja Weiland von Ruville

Auf Luise bin ich bei Instagram aufmerksam geworden. Ihre charmant eingerichtete Wohnung macht einfach gute Laune. Regelmäßig dachte ich mir: Diese Küche! Diese Schreibtischecke! Dieser Ausblick! Und ich fragte mich: Wer ist diese tolle Frau, die uns regelmäßig mit in ihr Zuhause nimmt? Ein KIND OF MINE* Hausbesuch bei Luise war also fällig!

Liebe Luise, bitte stell Dich kurz vor. Wer bist Du, wo lebst Du und mit wem wohnst Du zusammen?

Liebe Katja, erst einmal vielen Dank, dass ich mein Zuhause auf dem schönen Blog vorstellen darf. Ich bin 35 Jahre jung und habe einen vierjährigen Sohn und lebe seit zehn Jahren in einer wilden Ehe, das Heiraten habe ich noch nicht für mich entdeckt. Wir leben in der schönen Stadt am Rhein, in Düsseldorf. Seit acht Jahren arbeite ich im Bereich Rehabilitation von Schwerbehinderten. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad, lese, tanze, shoppe, trödle, dekoriere, streiche, tapeziere, koche, esse und genieße die Zeit mit meiner kleinen Familie. Ich versuche individuell zu bleiben und mich nicht anzupassen, sondern mich immer neu zu erfinden, das Leben zu genießen und glücklich zu sein. Lässig, leicht und mit Rücksicht auf die Natur und meine Mitmenschen. 

Wie lange wohnst Du schon in Deiner Wohnung?

Ich lebe jetzt seit 13 Jahren in meiner 110 qm großen Wohnung im 1. OG, direkt am Waldrand. Ich habe sie von meinen Großeltern geerbt, die dieses Zweifamilienhaus gebaut haben.

Welche Eigenschaften sind Dir bei einer Wohnung besonders wichtig?

In einem Zuhause ist mir Licht am wichtigsten. Ich liebe große Fenster, Erker und Wintergärten. Echtholzdielen oder ein schöner Parkettboden dürfte auch nicht fehlen. Gesund und umweltgerecht wohnen ist heute ja ein großes Thema. Eine weiteres wichtiges Kriterium wäre ein Garten. Das ist mein großer Traum - und leider noch nicht Wirklichkeit. Aber vielleicht bauen wir uns irgendwann mal einen auf dem Flachdach.

Wie würdest Du Deinen Einrichtungsstil beschreiben?

Ich mag den Mix aus Alt und Neu und zeitlosem Design, mit ein bisschen Verspieltem. Frische Blumen dürfen nicht fehlen. Außerdem mische ich gerne verschiedene Stile. Mal bin ich Sammler, mal mag ich es lieber puristisch. Es ist ständig Bewegung im Einrichtungskarussell!

Hast Du bestimmte Möbelmarken, die Du bevorzugst?

Ich liebe HAY. Um die wunderschönen Möbel komme ich nicht drumherum. Es darf aber auch gerne DIY sein, dort werde ich immer bei DaWanda und Etsy fündig.

Kannst Du uns bitte ein paar Tipps geben, wenn es ans Dekorieren geht?

Ich dekoriere gerne mit Bildern, Drucken und Illustrationen. Sie können mal bunt oder schwarzweiß sein. Sie verändern mit einem geringen Zeitaufwand direkt die Wirkung eines Raumes. Genauso wie Kissen und Teppiche. Ich stelle bei kleinen Stillleben immer nur eine ungerade Anzahl an Dingen zusammen, dies ist für das Auge interessanter. Frische Blumen beleben die Einrichtungen und lassen sich farblich immer variieren. Ansonsten würde ich immer auf mein Bauchgefühl achten und mutig sein. Oft passen Dinge auf den ersten Blick nicht zusammen, aber beim näheren Betrachten ist dies gerade das Spannende.

 Hast Du ein Lieblingsmöbelstück?

Mein Lieblingsmöbelstück ist mein 60er-Jahre Sideboard. Das habe ich bei Ebay ersteigert, genau zum EM-Spiel Deutschland gegen Portugal. Das schöne Möbelstück war ein Megaschnäppchen!

 Du hast ja auch einen kleinen Sohn. Worauf achtest Du, wenn Du sein Zimmer einrichtest? Oder hast Du kein Mitspracherecht mehr?

Mitspracherecht habe ich sogar noch ;) Ich glaube Jungs sind da etwas kulanter. Es ist mir wichtig, dass im Kinderzimmer Platz zum Spielen bleibt. Ein dicker Kuschelteppich oder eine Höhle zum Zurückziehen darf auch nicht fehlen, falls Luis mal keine Lust auf seine Eltern hat. Ansonsten darf es gerne funktional sein und viel Stauraum bieten - bei dieser Spielzeugflut.

 Verrätst Du uns bitte einen Interior-Tick von Dir? Bei welchen Dingen wirst Du schwach?

Stühle und Lampen! Und hätte ich ein großes Haus mit einem noch größeren Keller, dürften sie auch alle bleiben. So wechselt es stetig. Ich kaufe und verkaufe wieder. Nur meine liebsten Stücke dürfen bleiben, die hat mir mein Freund geschenkt, und die würde ich nicht hergeben. Zur Zeit ist mein Wunschstuhl das  limitierte Jubiläumsmodell von Fritz Hansen aus der Serie 7, in rosa und mit goldenen Beinen. Ohje, das macht aber leider mein Portemonnaie nicht mit.


Nächster

Vorheriger